10 Gründe für dein Pferdebusiness einen Blog zu schreiben

Ein Blog ist das Schaufenster zu deinem Pferdebusiness. Es gibt entweder potenziellen Neukunden einen ersten Eindruck deiner Arbeit oder Bestandskunden einen tieferen Einblick in dein Fachwissen. Du fragst dich schon lange, wie du deine Kunden noch besser an dich binden kannst und das Marketing für dein Pferdeunternehmen solide, breit und zukunftsorientiert aufstellen kannst? Dann lass mich dir 10 gute Gründe vorstellen, warum du für dein Pferdebusiness Blogartikel schreiben solltest.

1. Der Experte bist Du

Ein Blog ist nicht nur dein Schaufenster, sondern auch die Bühne, auf der mit deinem Wissen brillieren kannst. Im Gegensatz zu Social Media kannst du bei deinen Blogartikeln in die Tiefe gehen und viel besser die Lösungen für die Probleme deiner Zielgruppe beleuchten. Dein Pferdebusiness = deine Regeln = dein Blog. Auf deiner eigenen Website hast du mehr Möglichkeiten dich im richtigen Licht zu präsentieren als es auf anderen Plattformen der Fall ist.

2. Du gewinnst online an Sichtbarkeit

Ein wichtiger Grundbaustein, um ein Unternehmen erfolgreich zu gestalten, ist dass es auffindbar zu machen – vor allem für Neukunden. Wer regelmäßig Blogartikel schreibt und veröffentlicht, hält seine Website aktuell. Das ist wiederum ein positives Zeichen für Google, deine Website zu mehr Suchanfragen auszuspielen. Und je öfter deine Website ausgespielt wird, desto mehr Menschen und mehr potenzielle Kunden werden erreicht. Mit einem Blog wirst du also für eine größere Masse sichtbar.

3. Ein Blog filtert deine Kundschaft

Ein Blog macht dich aber nicht nur sichtbar für eine breite Masse, die überhaupt nicht zur Zielgruppe deines Pferdeunternehmens gehört. Wenn du in die Blogartikeln die richtigen Keywords einfließen lässt, erreichst du genau die Leute, die danach gesucht haben. Damit wirst du von neuen Kunden gefunden, die perfekt in deine Zielgruppe passen. Und da sie sich von deiner Expertise dank deines Blogs überzeugen konnten, werden sie dich auch gerne kontaktieren und buchen.

4. Gefüllte Auftragsbücher

Und wenn du erst einmal dank deines Blogs eine steigende Reichweite hast, steigt auch die Zahl der zahlenden Kunden. Klar, es wird eine Weile dauern, bis das der Fall ist. Aber wer dranbleibt, wird dafür mit lückenlosen Auftragsbüchern belohnt werden. Und das Tolle an der ganzen Sache ist: Der Verkauf deiner Dienstleistung über einen Blog ist eine sehr sanfte Art und Weise des Verkaufs. Du musst keine Marktschreierei betreiben, um die Leute von dir zu überzeugen. Denn das tun sie schon selbst.

5. Du zeigst Persönlichkeit

Es gibt verschiedene Themen, die du man in einem Blog abhandeln kann. Wenn du deinen Lesern hin und wieder einen Einblick hinter die Kulissen deines Unternehmens schenkst, lernen sie dich auf einer emotionalen Ebene kennen. Besonders in der Pferdewelt spielen Emotionen eine entscheidende Rolle. Emotionen verkaufen. Habe immer im Hinterkopf, dass Menschen von Menschen kaufen. Schrecke also bei der Planung deiner Blogartikel nicht davor zurück, hin und wieder etwas Persönliches einfließen zu lassen.

Etwas Inspiration gefällig? Worüber du als Pferdebusiness bloggen kannst, habe ich dir in einem eigenen Blogartikel aufgelistet.

6. Du bildest dich selbst weiter

Selbst wenn du in deinem Blog das abbildest, was du ohnehin schon weißt, lernst du noch einiges dazu. Denn man reflektiert das eigene Wissen und deckt eventuelle Wissenslücken auf, die man mit Recherche oder Weiterbildungen schließen kann. Auch das Feedback, das du durch deine Kundschaft zu deinen Blogartikeln erhältst, wird dir helfen, deine Horizonte zu erweitern. Es profitieren also nicht nur dein Pferdebusiness und deine Kunden von deinem Blog, sondern auch du selbst.

7. Unabhängigkeit von Social Media Trends

Instagram, Facebook und Co. sind in der Pferdewelt sehr beliebt und werden von Pferdebesitzern hingebungsvoll gepflegt. Social Media sollte selbstverständlich auch Teil des Marketings deines Pferdebusiness sein, allerdings nicht alleinstehend. Denn bei Social Media bist du einerseits abhängig von einer Plattform Dritter und andererseits musst du ständig irgendwelchen Trends hinterherrennen. Mit einem Blog kannst du deine eigenen Regeln schreiben und musst dich nicht abhetzen.

Warum du dein Marketing nicht allein auf Social Media aufbauen solltest, habe ich dir in 6 Schritten für mehr Sichtbarkeit zusammengefasst.

8. Die Welt verändern

Du hast dein Pferdebusiness nicht ohne Grund gegründet. Du hattest eine Vision, denn deine Dienstleistung macht die Pferdewelt um einiges besser. Mit einem Blog kannst du daher genau die Probleme deiner Zielgruppe ansprechen und Lösungen präsentieren. Damit zeigst du ihnen, dass du ihre Lage verstehst und ihnen und ihren Pferden helfen kannst. Ein Blog kristallisiert dich als Held in der Pferdeszene heraus.

9. Du bist deinen Mitwettbewerbern immer eine Pferdelänge voraus

… denn die wenigsten Pferdeexperten haben einen eigenen Blog. Sie haben noch nicht erkannt, dass ein Blog eine solide Basis für das Marketing ihres Pferdeunternehmens darstellen kann. Sei Vorreiter und starte deinen eigenen Blog, indem du dein Pferdebusiness für die Zukunft aufbaust.

10. Auch die Kleinen haben eine Chance

Du musst nicht schon eine große Reichweite haben und eine Community von 1.000 Leuten, um mit dem Bloggen starten zu können. Ein Blog ist eine gute Grundlage, um dein Marketing breit, fundiert und vor allem nachhaltig aufzubauen. Es ist weniger die Größe deiner aktuellen Reichweite entscheidend als vielmehr die Beständigkeit. Du hast gerade erst dein Pferdebusiness gegründet? Dann ist heute der beste Zeitpunkt, um mit einem Blog zu starten!

Ein Blog als wichtiger Teil deiner Marketingstrategie

Ein paar Blogartikel zu schreiben bedeutet nicht, dass morgen die Kunden Schlange stehen. Wenn du aber dein Pferdebusiness für die Zukunft aufbaust und es dir am Herzen liegt, deine Kundschaft weiterzubilden und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen, ist ein Blog eine feine Sache. Deine Blogartikel sind immer auffindbar und regenerieren auch noch Jahre nach dem Schreiben neue Leser bzw. Kunden. Daher empfehle ich es dringend, einen Blog zu starten.

Ich verstehe, wie zeitintensiv das Schreiben eines Blogartikels sein kann. Daher lass mich dir unter die Arme greifen. Gemeinsam suchen wir für dein Pferdebusiness passende und zielführende Themen und ich nehme dir die Schreibarbeit ab. Dann hast du mehr Energie für dein tägliches Geschäft mit den Pferden. Das Bloggen ist meine Expertise. Mir geht das Herz auf, wenn ich einen neuen Blogartikel schreiben darf. Mir würde es daher eine große Freude bereiten, wenn ich es auch für dein Pferdebusiness tun dürfte. 

Wenn du mehr erfahren möchtest, schaue gerne auf meiner Angebotsseite „Blogartikel schreiben lassen“ vorbei. Wenn du bereits überzeugt bist und mit mir zusammenarbeiten möchtest, dann kontaktiere mich gleich über das Kontaktformular. Ich freue mich, mit dir das Marketing deines Pferdebusiness breit und solide aufzustellen.

Brauchst du Unterstützung bei der Erstellung eines Blogs? 

Jetzt weiterlesen

Bloggen kann Teil deiner Maßnahmen sein, um an Neukunden für dein Pferdebusiness zu kommen. Doch zuerst muss das Fundament stimmen, das du hier in 6 Schritten kennenlernst.

Du bist davon überzeugt, dass ein Blog dir neue Kunden verschaffen kann, du weißt aber nicht, worüber du bloggen sollst? Hier gibt’s die geballte Ladung Inspiration!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen