Bloggen für mehr Sichtbarkeit: Als Pferde Experte online sichtbar werden

Als ich letztens mit meiner Ponydame im Halbdunkeln spazieren ging, musste ich ihr ihre leuchtgelbe Reflexdecke auflegen. Damit vorbeifahrende Autos sie erkennen können, sollte sie sich von mir losreißen. Wie selten ich allerdings Pferde mit Reflexdecken sehe, ist schon erstaunlich – selbst jetzt im Herbst. Dabei wird doch Sicherheit im Pferdesport großgeschrieben: Wir legen Wert auf Reithelme, Reithandschuhe und Sicherheitswesten und für unsere Pferde auf schlagfeste Hartschalengamaschen. Wenn es aber um die Sichtbarkeit geht, halten wir uns bedeckt – im wahrsten Sinne des Wortes.

Das Ziel für uns Selbstständige in der Pferdebranche ist es doch, die Pferdewelt ein bisschen besser zu machen. Dein Angebot als Futtermittelberater hilft deinen Kundenpferden, ein gesundes, aktives Leben zu führen. Als Pferdeosteo oder Pferdephysio steht für dich im Fokus, Verspannungen und Blockaden zu lösen, damit die Pferde beschwerdefrei über die Wiesen galoppieren können. Und als Reitlehrer oder Pferdetrainer hilfst du Reitern, ihre Ziele zu verwirklichen und Harmonie zwischen Mensch und Pferd herzustellen.

Du hast eine Vision.

Aber auch die größte und tollste Vision bringt rein gar nichts, wenn du dich weiter im Dunkeln versteckst. Deine Selbstständigkeit ist zum Scheitern verurteilt, wenn du dich nicht traust, gesehen zu werden. Oder wenn du es doch gerne wolltest, aber das Spotlight bleibt irgendwie aus.

Ich, selbst eine Introvertierte, kann dich da sehr gut verstehen. Mir bereitet es Herzrasen, mich aufs Podest zu stellen und die Pferdewelt mit Megafon auf mich aufmerksam zu machen. Ich bin also nicht diejenige, die ohne Schweißperlen auf der Stirn auf fremde Menschen zugehen kann. Eher gehöre ich zu der Fraktion, die darauf wartet, dass die Leute zu ihr kommen.

Hm, könnte man jetzt denken, die Selbstständigkeit ist dann nicht unbedingt das Richtige für dich, oder? Nun ja, man muss einfach den effektivsten und für die Persönlichkeit besten Weg finden, dennoch sichtbar zu werden, Interessenten vom Fachwissen zu überzeugen und Kunden für sich zu gewinnen. Einen Weg, der nicht nur Persönlichkeit, sondern auch zum eigenen Pferdebusiness und Arbeitsalltag passt. Und ich habe meinen Weg gefunden: Das Bloggen.

Verstecke dich als Pferdeexperte nicht in der Dunkelheit und sei dann erschrocken wie ein eingefrorenes Reh im Scheinwerferlicht, wenn dich jemand entdeckt. Ziele darauf ab, dass die Menschen dich entdecken. Die Pferdewelt hat es verdient, dass du sie mit deinem Angebot und deinem tiefgründigen Wissen zu einem besseren Ort machst. Wirf dir deinen neongelben Umhang um und zeige, was in dir steckt! Ziehe Kunden an, die dein Angebot nicht nur brauchen, sondern es auch wertschätzen.

Mehr Mut zur Sichtbarkeit als Pferdeexperte

Wie das geht? Mit Websitetexten, die dein Angebot klar kommunizieren und auf den Punkt bringen. Indem du dein Wissen mithilfe eines Blogs zur Schau stellst. Ein Blog zieht Interessenten an, beleuchtet deine Expertise bis in die Tiefe und überzeugt Leser, dein Angebot zu buchen. 10 Gründe, warum dein Pferdebusiness einen Blog gut gebrauchen kannst, liest du in diesem Blogbeitrag.

Bis aus einem Interessenten ein Kunde wird, bedarf es bis zu sechs Berührungspunkten mit deinem Angebot! Das ist eine ziemliche lange Reise, die man da gestalten muss. Sechs Berührungspunkte bis gekauft wird!

Social Media ist einer der ersten Punkte, über den die Leute von dir erfahren. Wenn sie aber in die Tiefe deines Angebots einsteigen möchten, dann gehen sie über den Link in deinem Profil zu deiner Website über. Und wenn deine Website nicht überzeugt,

  • weil dein Angebot zu schwammig formuliert ist,
  • weil der Umfang deines Angebots nicht verständlich ist,
  • weil die Vorteile deiner Behandlungen/Beratungen nicht herauskommen oder
  • wenn aus der Oberflächlichkeit der Texte nicht herauskommt, wie tief dein Wissen zur Thematik geht,

dann hast du einen potenziellen Kunden verloren.

Um breit aufgestellt zu sein und möglichst viele Berührungspunkte zu bieten, ist eine Website mit Blog unumgänglich.

Schon allein die Startseite sollte mehr Informationen bieten als ein simples „Herzlich willkommen und viel Spaß beim Stöbern“. Lies hier mehr, was du stattdessen auf deine Startseite packen solltest.

Website und Blog sind als alleinige Maßnahme zwar nicht ausreichend, um dein Pferdebusiness online sichtbar zu machen. Aber sie sind ein wichtiger Bestandteil in der Gesamtheit deiner Maßnahmen, um möglichst viele und wertvolle Berührungspunkte deiner Kunden zu schaffen.

Und, bist du bereit, dich mit ausdrucksstarken Websitetexten und einem Blog aus der Dunkelheit in die Sichtbarkeit zu bewegen?

Brauchst du Unterstützung bei der Erstellung eines Blogs? 

Brauchst du Hilfe beim Schreiben der Webtexten deines Pferdebusiness? Dann lass uns zusammenarbeiten!

Oder schreibe mir direkt über das Kontaktformular.

Jetzt weiterlesen

Dir fehlen die Ideen, worüber du für dein Pferdebusiness bloggen könntest? Dann hole dir hier Inspiration!

Du bist noch nicht davon überzeugt, warum ein Blog deinem Pferdebusiness und seinem Erfolg nützlich sein könnte? Dann gebe ich dir hier 10 Gründe, die dich umstimmen könnten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen